Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 12 Antworten
und wurde 389 mal aufgerufen
 Forschung und Medizin
Michael Wargowski Offline




Beiträge: 2.776

13.07.2012 23:04
RE: Weltraumforschung antworten

Zitat
13.07.2012, 15:17 Uhr
Entdeckung der 2. Erde ist nur noch Frage der Zeit in Kooperation mit

Astrophysiker suchen auf Exoplaneten nach Spuren außerirdischen Lebens, nach einer zweiten Erde. Wie wollen sie sie finden? Und welche Planeten sind die heißesten Kandidaten?
Von Marc Hasse



Sind wir allein im All? Ja, hieß es lange - bis Astronomen vor 20 Jahren in den Tiefen des Universums erstmals Objekte entdeckten, die Lichtjahre entfernt um einen Stern kreisen wie die Erde um die Sonne.

777 dieser extrasolaren Planeten – kurz: Exoplaneten – sind bis heute erfasst worden, vermutlich nur ein Bruchteil aller Objekte dieser Art. Aktuelle Forschungsergebnisse legen nahe, dass allein in unserer Galaxie bis zu 300 Milliarden Sterne existieren - und dass mindestens jede zweite dieser Sonnen einen Planeten als Begleiter hat. "Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis wir eine zweite Erde finden werden", sagt Dr. Klaus Huber.

Der Astrophysiker der Hamburger Sternwarte gehört zu der wachsenden Forscherschar, die mit Riesenteleskopen wie dem Calar-Alto-Observatorium im Süden Spaniens nach Exoplaneten sucht. "Es geht um eine der ganz großen Fragenstellungen", sagt er. "Wie entwickelt sich Leben? Ist es besonderen Umständen zu verdanken,...



Weiterlesen und mehr zum Thema:
http://web.de/magazine/wissen/weltraum/1....html#.A1000145


Zitat
13.07.2012, 21:18 Uhr
Sonnensturm trifft Erde in Kooperation mit

Polarlichter bis nach Deutschland: Die Nasa sagt für den frühen Samstagmorgen einen Sonnensturm vorher, der den Himmel besonders stark leuchten lassen wird. Schäden können nicht ausgeschlossen werden.



Hamburg - Am Samstag wird die Erde aller Voraussicht nach von einem Sonnensturm getroffen. Elektrisch geladene Partikel der Sonne dringen dann nahe der Pole in die Atmosphäre ein - voraussichtlich werden bis nach Norddeutschland Nordlichter am Himmel zu sehen sein, berichtet die US-amerikanische Wetterbehörde NOAA.

Schlimme Auswirkungen seien unwahrscheinlich. Das Magnetfeld schützt die Erde vor den Sonnenteilchen. Nicht auszuschließen sei allerdings,...



Weiterlesen und mehr zum Thema:
http://web.de/magazine/wissen/weltraum/1....html#.A1000145

MLR
Is there anybody out there...?

Hier geht es zur: Akzeptanzabstimmung zur Formulierung der "NATÜRLICHEN MENSCHENRECHTE". Hier ist die Öffentlichkeit gefragt, ob sie sich damit identifizieren kann oder nicht.

Michael Wargowski Offline




Beiträge: 2.776

25.09.2012 14:12
#2 RE: Weltraumforschung antworten

So, dann setze ich das hier auch noch hin. Du könntest nun Dich an den Thread "Licht und sein Wesen" von Horst Gutekunst erinnern und ihn hier ergänzend hinzu posten. Sein Werk beinhaltet nicht nur Kunst im Sinne seiner Hologramme. Sein Schlußsatz war einmal, daß er sich bedanke, weil er gefunden habe, was er gesucht hatte. Die Antwort zum Dienen. Dienen im Sinne von Etwas, was wohl fast alle anderen überhaupt nicht verstanden haben und niemals begreifen werden. Man verwechsele nicht weiterhin Dienen und Sklavendienst usw. usf. pp. etc. -... Die Harmonie der Dinge:

wenn du dich mit der gottesfrage dennoch beschäftigst, dann ist das hier genau der punkt, an dem du anscheinend deinen eigenen unglauben nur zum schein aufhängst. der mars ist ein kohlenstoffstern, der so genannt wird, weil er die farbe rot für seine erschienung uns zeigt. die sonne ist ein sauerstoffstern, weil sich dort mehr sauerstoff befindet. sie erscheint uns deshalb hell. ein feuer ohne sauerstoff ist unmöglich! das haben schon vor hunderten von jahren die wissenschaftler immer wieder gesagt und die unserigen heute können das nur bestätigen.

nun müßten wir ganz vorne anfangen. sterne sind grundsätzlich sonnen. nur diese werden so genannt. alle anderen haben andere bezeichnungen, um sie unverwechselbar zu machen. es werden also unsere sonne usw. ausschließlich wegen der helligkeit und des vorhandenseins von enorm großen mengen sauerstoff auch mal sonnenstern genannt, wie man das gegenteil, den mars also auch gerne kohlenstoffstern nennt, was sich wiederum nur auf das erschienungsbilod und die zusammensetzung, hier eben kohlenstoff, bezieht. korrekt ist das natürlich nicht vollständig, aber darum geht es ja auch nicht.

die nukleogenese ist eine abteilung der atomwissenschaften, also wieder ein ganz anderes untergebiet, das jeden stern usw. in noch kleinere bausteine zerlegt. die zusammensetzungen bestimmter dinge sind heute bereits erforscht und die wissenschaftler, auf die diese dummspaten immer wieder so schwören, als seine diese erfinder von irgendwas, kommen immer wahrscheinlicher zu dem einen punkt zurück, der nämlich genau diese zusammensetzungen als unabänderbar bestimmen muß, da anders alles nicht so sein würde, wie es ist. die grundbausteine sind in diesen tabellen bereits umfangreich, und natürlich nicht vollständig, erfasst, nach denen ich dich fragte. sie beweisen aber als obenstehenden fakt das 1. element. das ist aber nur das uns allen bekannte. vor dreihundert jahren waren den menschen gerade mal 12 elemente bekannt.

die berechnungen der wissenschaftler haben auch heute immer wieder das ergebnis vorliegen, daß die entwicklung von wasserstoff hin zu helium unabänderlich nur so funktioniert, wie sie es beoabachtet und gemessen haben. einen deut darüber geschieht schon ganz was anderes, das uns unser leben nicht mehr möglich machen würde. einen deut am wert darunter bei kräfteverschiebung und es sieht auch ganz anders aus, so daß wir ebenfalls nicht mehr existieren würden. unabänderlich deshalb also. unabänderlich ebenfalls insoweit, als diese kräfte immer so wwaren und bleiben und sein werden, bisher und weiter also auch so gehalten werden. aber durch was?

welch ein zufall, daß das auch mein interessengebiet ist. ich habe damals nicht umsonst naturwissenschaften gewählt anstelle von französisch und spanisch. ich brauche daher keine belehrung, aber wenn, dann eine fundierte. geändert hat sich meines wissens danach bis heute nichts. auch die neueren forschungen führen immer wieder zur ausgangsfrage zurück, weil sie die angaben und werte unabänderlich imer wieder vorfinden und antreffen. nun will der mensch offensichtlich unbedingt andere werte finden, statt sich daran zu orientieren, was er unabänderlich vorfindet, insgesamt jedoch glaubt er zweifelsfrei an alle diese dinge, die er nicht sehen kann!

interressant dazu ist auch, was ich erst kürzlich zu diesem thema wieder gefunden hatte, weshalb ich auch nach den tabellen des periodensystems fragte.

Zitat
Die Natur des Universums von Sir Fred Hoyle:

Um die Frage nach der Schöpfung zu vermeiden, müßte man annehmen, daß alle Materie des Weltalls unendlich alt sei - und das kann sie aus einem sehr praktischen Grund nicht sein... der Wasserstoff im gesamten Universum wird dauernd zu Helium umgewandelt... Wie kommt es aber, daß das Weltall fast ausschließlich aus Wasserstoff besteht? Wäre die Materie unendlich alt, so wäre dieses ganz unmöglich! Wir sehen also, daß man, wie das Weltall nun einmal so ist, das Schöpfungsproblem einfach nicht umgehen kann.



und an dieser stelle kommt dann noch hinzu, daß durch diese äußerte präzision der dinge, wie sie so sind und nicht anders - unabdingbar -, auch auf der erde sich wasser bilden und sammeln konnte. ohne wasser aber wäre überhaupt kein leben möglich. außerdem unterliegt alles immer einer immer wiederkehrenden ordnung. dieses ordnungsprinzip findet sich auch in den tabellen. die wissenschaft hat bis heute vergeblich versucht, festzustellen, woher dieses ordnungsprinzip rührt usw., nach dem auch wir unsere häuser und gärten und autos usw. pflegen und hegen müssen, damit diese nicht verrotten und zerfallen und uns möglichst lange dienen und erfreuen. nähme man dieses prinzip weg, würde unser universum ohne leben sein und wahrscheinlich ganz anders aussehen, wenn überhaupt. auch die geringste abweichung an irgendwelchen werten, die messbar sind und beobachtet werden konnten und können, hätte fatalste und immer wieder in kürzester zeit auftretende folgen.

das ist die kurzfassung, die ich jetzt in dem thread unterbringe, den wir für den glauben und die anderen sachen frei gehalten haben. vielleicht solltest du da einen komplett neuen thread draus machen, in welchem forum auch immer... gerade gestern habe ich mit rolf wiederholt auch über diese dinge gesprochen. dabei ging es dann auch über zum thema gesetz und ordnung, was er auf andere dinge überträgt, wie du weißt. diese übertragung machen aber auch die wissenschaftler und viele andere menschen. also ist es eindeutig unwiderlegbarer erfahrungswert, daß eine gewisse ordnung der dinge alles erhält, während eine gewisse unordnung der dinge alles zerstört. das ist das, was ich dir vor drei jahren schon einmal schrieb, daß nichts wirklich funktioniert, wenn eine notwendige harmonie der dinge usw. nicht gegeben ist. aus diesem grund ist es so einfach gewesen, diese mafiageschichten total breit grinsend einfach nur zu beobachten und die entsetzten und überraschten gesichter jener zu betrachten, die ihre geschäfteso sehr im verborgenen wähnten, die das einfach nicht für möglich gehalten haben und noch immer nicht für möglich halten. das kannst du überall hin übertragen. egal, wohin du willst.

ich wiederhole: man reiche mir eine schale. eine tränenauffangschale, wie sie ehemals cäsar sicher auch schon hatte. ich setze mich mit dieser auf meine couch und schütte mich aus vor lachen!

MLR
Is there anybody out there...?

Hier geht es zur: Akzeptanzabstimmung zur Formulierung der "NATÜRLICHEN MENSCHENRECHTE". Hier ist die Öffentlichkeit gefragt, ob sie sich damit identifizieren kann oder nicht.

Trainingslabor Offline




Beiträge: 957

26.09.2012 20:06
#3 RE: Weltraumforschung antworten

Ich verstehe... Du willst also gleich eihnen ganzen Unterabschnitt daraus machen. Das ist eine gute Idee, wenngleich Du noch nicht viel zu stehen hast in diesem Bereich. Aller Anfang ist schwer und derselbe gemacht. Harren wir der weiteren Dinge, die da auf uns warten werden:

Sonnensystem - erdnaher Raum

TL, der Administrator und Doktor des Forums.

_________________________________________________________
MLR
Is there anybody out there...?

Hier geht es zur: Akzeptanzabstimmung der Formulierung der "NATÜRLICHEN MENSCHENRECHTE".

Konrad Fitz Offline




Beiträge: 242

26.09.2012 22:04
#4 RE: Weltraumforschung antworten

Früher hieß es, "die Zuchtrute Gottes".

Imposant ist dieser Schweif von 1840 ganz sicher..

Ich setz morgen mal meine Betrachtungen grundsätzlicher Art rein. Link dazu erforderlich? Frage: wie verlinke ich etwas, was meinem eigenen Nischel entspringt???

Gruß ich Erdenwurm auf dem Weg zur MENSCH-Werdung

Trainingslabor Offline




Beiträge: 957

27.09.2012 12:09
#5 RE: Weltraumforschung antworten

Würmer sind schon recht linke Hunde... Du findest sie, indem Du suchst. Nach Schlagworten und anderem Gemüse, mit dem man ordentlich auf den Hinterkopf schlagen kann, damit mehr im Hirn passiert! Grummel!

So ist es richtig... Mach mal...

TL, der Administrator und Doktor des Forums.

_________________________________________________________
MLR
Is there anybody out there...?

Hier geht es zur: Akzeptanzabstimmung der Formulierung der "NATÜRLICHEN MENSCHENRECHTE".

Konrad Fitz Offline




Beiträge: 242

01.10.2012 19:26
#6 RE: Weltraumforschung antworten

Na gut. Schon überfallartig überfällig

Am sichersten und längsten ist ein Schweif eines Kometen zu sehen, der anders als die meisten Vertreter längs der Ekliptik dieser genau um 90 Grad versetzt um die Sonne sausen, da wir dann dieses Ereignis besser sehen können, auch das, wie es genau um die Sonne sausen tut (tut Tuuut!).

Eine weitere Bedingung wäre noch, daß die Position der Erde lotrecht zur Bahnebene jenes Kometen ist. Dann ist es für alle Gegenden der Erde gleichermaßen sichtbar im Prinzip. Dann ist auch der Schweif in seiner vollen Länge vom Kometenkern ab sichtbar/beobachtbar.

In der Oortschen Wolke gibt es solche Objekte.

[ Editiert von Administrator Konrad Fitz am 01.10.12 19:27 ]

Konrad Fitz Offline




Beiträge: 242

01.10.2012 19:36
#7 RE: Weltraumforschung antworten

Zu Post #2 Zitat wg. 'unendlich alt' ein Einwurf...

Nicht, wenn man ein zyklisches, pulsierendes Universum annimmt, also eines, was nach einer Ausdehnungsphase wieder in sich zusammenfällt zu einer unendlichen Dichte.

Dann nämlich trennen sich alle Bestandteile wieder - die Materie schmilzt sozusagen, um sich bei erneuter Expansion wieder zu trennen - in die Elementarbausteine wie vordem, nicht die gebildeten Elemente.

Also zuerst Quark, dann Elektronen, Protonen, Neutrinos, dann werden Photonen frei (Es werde Licht!) ...

Michael Wargowski Offline




Beiträge: 2.776

01.10.2012 21:03
#8 RE: Weltraumforschung antworten

perpetuum... Mobile... Hat was... Telefonieren wir auf unserer eigenen Leitung der eigenen Gesellschaft...

Dann läßt Du auch wirklich jewde Untersuchung der vergangenen 200 Jahre außer acht, mit welcher man vergebens bis auf das Äußerste bestrebt war, zu beweisen, daß das Universum zufällig so entstanden war, wie es ist. Jeder Zufall wird nämlich inzwischen kategorisch abgestritten, da alle Untersuchungen des Gegenteils ins Niochts führten, ja, diese sogar als einzige nicht wirklich erklärbar und verifizierbar waren und wieder zurück zur Schöpfungsgeschichte führten. Denke daran: Jede noch so geringe Abweichung von einer feststehbaren Beobachtung in diesem Bereich bedeutet erwiesener Maßen erhebliche Veränderungen in der Entwicklung und bestätigter Weise kein Vorhanden-Sein des heutigen Ist...

Bitte keine Vergaloppiererei in erwiesenen Blödsinn. Diese Komiker haben ihre eigenen Theorien à la Darwin immer wieder verwerfen müssen, wie es einst Darwin sogar selbst tat, weil ihm sogar seine eigenen Forschungen das Gegenteil seiner ehemals gemachten Behauptung bewiesen...

MLR
Is there anybody out there...?

Hier geht es zur: Akzeptanzabstimmung zur Formulierung der "NATÜRLICHEN MENSCHENRECHTE". Hier ist die Öffentlichkeit gefragt, ob sie sich damit identifizieren kann oder nicht.

Konrad Fitz Offline




Beiträge: 242

11.10.2012 11:23
#9 RE: Weltraumforschung antworten

Kurioses von der Marssonde Curiosity: Ist sie wirklich auf dem Mars, sind diese Bilder nun von Hackern 'eingeschleust' oder ist gar das Dingens irgendwo auf irdischen Wüsten unterwegs?

Zitat
11.10.2012

Curiosity: Insekten auf dem Mars?
Gerhard Wisnewski

Haben Sie sich nicht auch schon mal gefragt, ob der Mars-Rover Curiosity wirklich auf dem Mars herumfährt? Öde Wüstenlandschaften gibt’s schließlich auch auf der Erde. Und zwar viel billiger. 2,5 Milliarden Dollar einsacken, um anschließend einen »Mars-Rover« in einer leeren Wüstengegend herumfahren zu lassen, wäre ja auch eine allzu zarte Versuchung. Erstmals gibt es einen konkreten Anfangsverdacht: Ein seltsames Teilchen, das der Rover auf der »Marsoberfläche« entdeckte.



»Warum hätten die Amerikaner die bemannte Mondlandung fälschen sollen?«, wurde ich einmal von einem Journalisten gefragt. Die einzig passende Antwort darauf muss natürlich lauten: Warum hätten die Amerikaner sie nicht fälschen sollen? Warum hätten sie die ganzen 120 Milliarden Dollar (nach heutiger Kaufkraft) für eine echte Mondlandung ausgeben sollen, wenn es auch eine billige Inszenierung auf der Erde getan hätte? Wäre das nicht der glatte Wahnsinn gewesen? Und ob. Und dasselbe gilt natürlich für alle anderen Weltraummissionen, die sich angeblich fern der Erde abspielen: Wer kann schon überprüfen, was dort wirklich passiert? Können Sie und ich etwa nachsehen, ob wirklich ein Spielzeugauto auf dem Mars herumgurkt? Natürlich nicht. Denn der Weltraum ist schließlich ein »Schauplatz«, wie es ihn in der Geschichte der Menschheit noch nie gab. Bis auf die hohe See vielleicht. Deshalb wurde auch nirgends so viel »Seemannsgarn« produziert, wie in der christlichen Seefahrt – bis die Raumfahrt kam, versteht sich.


Quelle info kopp-verlag 11.10.2012

Fliegen im Mondgestein - aufbewahrt im Amsterdamer Rijksmuseum.

Interessanter Name - Curiosity...

Trainingslabor Offline




Beiträge: 957

11.10.2012 12:17
#10 RE: Weltraumforschung antworten

Gut... Da sind wir dann wieder beim Glauben... Wer glaubt was, an was, an wen, wer glaubt wem, warum usw. usf. Wer hat zu wenig und wer zu viel Phantasie? Unterliegt das menschliche Auge nicht oder tatsächlich einer Täuschung und wieso kann nichts geschehen oder nicht geschehen, ohne irgendwelche Interpretationen auf allen Seiten? Welcher Zeuge hat was gesehen? Keiner hat irgendwas gesehen und behauptet dennoch, er wäre dabei gewesen und habe alles mitbekommen! Nichts haben er und andere mitbekommen, wenn sie es dann endlich auf den Punkt bringen... Spekulatius hin und her... Warum macht sich das Mensch nur alles so schwer?

Weitermachen, Konrad! Weiter...

[ Editiert von Administrator Trainingslabor am 11.10.12 16:27 ]

TL, der Administrator und Doktor des Forums.

_________________________________________________________
MLR
Is there anybody out there...?

Hier geht es zur: Akzeptanzabstimmung der Formulierung der "NATÜRLICHEN MENSCHENRECHTE".

Konrad Fitz Offline




Beiträge: 242

11.10.2012 13:29
#11 RE: Weltraumforschung antworten

Ha! Zweiflern mal den Wind aus den Segeln nehmen.
Das Dingens ist ne Motte (so sieht sie aus nach meinem Dafürhalten), welche sich beim Einpacken bzw. kurz vor dem Start ins Innere verkrochen hat und dann an der Außenhaut der Sonde die reise mitmachte. Dann ist sie irgendwann zufällig auf dem Mars abgefallen und kam so ins Bild.

Unmöglich??

Weiteres HA! ... Der Mensch kennt seine eigenen Artikel nimmer.

Zitat
25.02.2009

»Weltraum-Mücke« überlebt 18 Monate ungeschützt im All
Andreas von Rétyi

Sensationell: Ein kleines Insekt befand sich anderthalb Jahre ohne jede Abschirmung an der Außenseite der Internationalen Raumstation ISS – und überlebte! Im Rahmen des »Biorisk-Experiments« untersuchten russische Wissenschaftler die Einflüsse von Weltraumbedingungen auf irdische Organismen und präsentieren nun eine echte Überraschung, die eine bisher eher mitleidig belächelte Theorie nunmehr durchaus plausibel erscheinen lässt!



Das kleine Kerlchen hätte seinen Artgenossen wohl so einiges zu erzählen, könnte es doch nur sprechen. Ganz plötzlich wurde der stumme Zeuge aus seinem gewohnten irdischen Umfeld gerissen und schnurstracks in die Erdumlaufbahn verfrachtet. Hier, im lebensfeindlichen Weltraum, musste er geschlagene 18 Monate ausharren und war dabei der ständig einfallenden kosmischen Strahlung sowie Temperaturen zwischen minus 150 und plus 60 Grad Celsius ausgesetzt. Hinzu kamen das absolute Vakuum des Alls und natürlich die Schwerelosigkeit, die dem unfreiwilligen Raumreisenden allerdings wohl noch am wenigsten anhaben konnte, während er seit Sommer 2007 in einem kleinen Behälter an der Außenhülle der Internationalen Raumstation ISS klebte und vor sich hin dämmerte. Damals hatten die beiden russischen Kosmonauten Fyodor Yurchikhin und Oleg Kotov einen grauen Zylinder mit 24 Probenbehältern versehen, in denen Gerstensamen, Bakterien, Krustentiere und andere Organismen einem ganz besonderen Härtetest ausgesetzt wurden. Initiator war in diesem Spezialfall allerdings nicht die »Stiftung Warentest«, sondern vielmehr die Russische Akademie der Wissenschaften, genauer gesagt ihr Institut zur Erforschung medizinischer und biologischer Probleme.

marigela Offline



Beiträge: 5

28.01.2019 05:43
#12 RE: Weltraumforschung antworten

Your article is very meaningful, the content is quite interesting and impressive, I hope in the near future you will have more good and meaningful articles to bring to the readers.
temple run 2

Riley77 Offline



Beiträge: 1

28.02.2019 03:58
#13 RE: Weltraumforschung antworten

Ich glaube, dass es einen zweiten Planeten geben wird, der der Erde ähnlich ist. Ich habe eine Welt in Minecraft gebaut.

 Sprung  
Xobor Forum Software von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen